Kuşadası bis Bodrum – Revier Türkische Küste

Der zweite Küstenabschnitt führt von Kuşadası vorbei am Golf von Güllük um die Halbinsel von Bodrum mit den Charterbasen Yalıkavak und Turgutreis herum nach Bodrum.

Kuşadası

Kreuzfahrtschiffe mit Touristen, die u.a. die Ausgrabungen von Ephesos, Priene und Milet benutzen den Großschiffahrtsanleger im Stadthafen von Kuşadası. Der Fischereihafen ist für Yachten verboten.

Der nächste Ankerplatz von Kuşadası aus entlang der Küste in Richtung Süden liegt fast 20 sm weit entfernt. Man hält sich wegen starker Böen in diesem Seegebiet am besten auf der türkischen Seite der Samosstraße auf. Ein gegen Seegang geschützter Ankerplatz befindet sich zwischen dem Kap Dipburun und der Insel Tavsan, allerdings kommen oft Fallwinde aus wechselnden Richtungen.

Wiederum erst nach 21 sm findet man bei Tegacak Burnu die nächste Ankermöglichkeit. Hierbei ist wegen kaum sichtbarer Untiefen das flache Kap Düzbürün mit deutlichem Abstand von mindestens 1 sm zu runden. Die Versandung des Küstenabschnittes unterliegt einem ständigen Wechsel, äußerste Vorsicht ist hier geboten. Dies gilt insbesondere für den Akköy Liman und Kovala Liman.

An den Küstenvorsprüngen sind häufig Klippen vorgelagert und eine sorgfältige Navigation ist in diesem Seegebiet unerlässlich.

Koordinaten: 37° 52` 00" N – 27° 15` 30" O
VHF-Kanal / Rufzeichen: 73 – "Setur Marina"
Adresse
Setur Marina Kuşadası
Telefon
+90 256 - 618 14 60
Fax
+90 256 - 618 14 64
E-Mail-Adresse

Golf von Güllük

Im Golf von Güllük kommt der Meltemi aus Nordwest, wird aber durch die umliegenden Berge oft umgelenkt. In der Nacht muss man mit leichten, die Richtung wechselnden Landbrisen rechnen.

Der Golf von Güllük wird durch unzählige Einschnitte geprägt. Leider schränken die vielen Fischzuchten die Ankermöglichkeiten ein. Einige Küstenstrecken sind unbewohnt, was die Versorgungsmöglichkeiten einschränkt. Wasser und Treibstoff sind jedoch wieder in Güllük selbst zu erhalten.

Einen ausgezeichneten Ankerplatz bei Nordwinden bietet die Bucht von Altinkum. Wegen der im Sommer tagsüber starken Böen ist viel Ankerkette zu stecken. Man ankert hier auf beliebiger Tiefe auf gutem Ankergrund. Deutlicher Abstand zur Badezone ist einzuhalten. Nachts sollte bei Verlassen der Yacht eine Ankerwache an Bord bleiben.
Weitere Ankerplätze, die als sicher zu bezeichnen sind, sind Kuruerik Bükü, Akbük Limani, Kazikh Iskele, Cam Limani, Gök-Limani und Asin-Limani.

Weitere Ankerplätze, die als sicher zu bezeichnen sind, sind Kuruerik Bükü, Akbük Limani, Kazikh Iskele, Cam Limani, Gök-Limani und Asin-Limani.

Südlich von Güllük gibt es ebenfalls viele landschaftlich schön gelegene Ankermöglichkeiten, so Ülebük (ca. 2 sm von Güllük), Kuyucak Limani, Salih Adasi und Güvercinli Iskele.

Der Hafen Torba wiederum ist ein malerischer Flecken im Süden des Golfes. Allerding herrschen kräftige Böen aus wechselnden Richtungen. Hinzu kommt, dass der Hafen meist voll belegt ist. Ausweichbuchten für eine Übernachtung ist die Ostbucht von Salih Adasi oder Kuyucak Limani.

Halbinsel Bodrum

Auf dem Weg nach Bodrum ist noch Türkbükü Limani zu erwähnen, eine große, bei westlichen bis nördlichen Winden durch die Insel Badem gut geschützte Bucht. Man ankert bei 5–10 m auf Sand und Schlick in größerem Abstand von den Badeplattformen oder bedient sich einer der kostenlosen Ankerbojen vor dem Strand. Türkbükü ist zum „IN“-Platz der Istanbuler High-Society aufgestiegen. Entsprechend gute Lokalitäten sind hier anzutreffen.

In der südöstlich anschließenden Bucht Gölköy kann man vor der Ruine einer alten griechischen Kapelle gut ankern. Bei Meltemi steht kräftiger Schwell in die Bucht.
Ein weiterer mondäner Ort, obwohl noch immer Fischereihafen, ist Gündogan in der weiträumigen Bucht von Gündogan Bükü. Oberhalb des Ortes liegen überall Feriensiedlungen und Sommervillen reicher Türken. In den Häfen sollten wegen der geringen Wassertiefen nur kleine Yachten einlaufen. Man kann aber auch problemlos vor dem langen Strand ankern oder ausliegende Ankerbojen benutzen. Bei Meltemi verlegt man die Yacht am besten in eine Einbuchtung auf der Westseite der Bucht.

Yalıkavak

Im Seegebiet vor der Halbinsel Yalıkavak gibt es viele Klippen und Untiefen. Weithin sichtbar ist der mitten im Wasser herausragende Felsen Gemitasi. Hat man die Halbinsel gerundet, so öffnet sich die weite Bucht Yalıkavak Limani.

Am Ende der Bucht – von Weitem leicht zu erkennen – liegt die Marina Port Bodrum Yalıkavak. Die moderne Marina ist aufgrund Ihrer Exklusivität und ihrer umfassenden Serviceleistungen bei Seglern sehr beliebt. Die Pier ist auf Betonpfosten gebaut, die Schwimmpontons aus Beton sind mit Teakholz belegt. Die Marina hat eine Gesamtfläche von 82.000 qm. Die angelegten Grünanlagen sind imposant. So sorgen 265 Dattelpalmen aus Ägypten für ein tropisches Ambiente. Liegeplätze gibt es für 450 Yachten (einschl. Mega-Yachten) und 100 Landliegeplätze. Alle Versorgungsmöglichkeiten sind gegeben.
Yalıkavak selbst ist ein einladender Ort, viel Tourismus, aber noch irgendwie ursprünglich geblieben. Vom Hafen aus ist man in 10 Minuten Fußweg im Zentrum von Yalıkavak.

Gümüslük Limani ist 6sm von Yalıkavak entfernt. Ein hohes Vorgebirge schützt die Ankerbucht vor Seegang aus nördlichen Richtungen. Die südlich die Bucht begrenzende Insel Tavsan Adasi ist mit dem Festland durch eine abgesunkene Mole verbunden. Yachten können tief in die Bucht einlaufen und auf beliebiger Wassertiefe ankern. Bei südlichen Winden ist die Bucht jedoch unsicher. Gümüslük ist bei besonders im Hochsommer sehr beliebt, da es hier gut 5-7 °C kühler ist als in Bodrum. Die ehemaligen Fischerhäuser zur Wasserseite hin sind inzwischen Fischlokale – gehobene Preise, aber beste Qualität!

Yalıkavak ist eine unserer Charterbasen!

Für die Charterbasis Yalıkavak können wir Ihnen attraktive Charterangebote für Segelyachten und Katamarane anbieten!

Koordinaten: 37° 06` 28" N – 27° 17` 70" O
VHF-Kanal / Rufzeichen: 72 – "Palmarina"
Marina-Lageplan
Marina-Lageplan
Adresse
Palmarina Yalıkavak
Çökertme Caddesi
48430 Yalıkavak - Bodrum / Muğla
Telefon
+90 252 - 311 06 00
Fax
+90 252 - 385 32 81
E-Mail-Adresse

Turgutreis

An der Insel Catalada vorbei erreicht man Turgutreis, einen lebhaften Touristenort, der mit seiner Moschee und dem Turgutreis-Denkmal, einer kleinen Uferpromenade und hübschen Restaurants noch immer durchaus seinen Reiz hat. Der kleine Hafen beim Ort ist Fischern, einheimischen Gulets und Ausflugsbooten vorbehalten.
Yachten gehen in die neue D-Marina. Es gibt 550 Liegeplätze im Wasser und 100 an Land. Das Gelände umfasst 10.000 qm.

Koordinaten: 36° 59` 59" N – 27° 15` 21" O
VHF-Kanal / Rufzeichen: 72 – "DMARIN"
Marina-Lageplan
Marina-Lageplan
Adresse
D-Marin Turgutreis
Gazi Mustafa Kemal Bulvarı No 26
48960 Turgutreis - Bodrum / Muğla
Telefon
+90 252 - 382 92 00
Fax
+90 252 - 382 62 00
E-Mail-Adresse

Bei der Weiterfahrt nach Bodrum in südöstlicher Richtung sind die gefährlichen überspülten Klippen von Hüseyin Burnu, Pasa Kayalar und Bekci Kayasi mit großem Abstand seewärts zu passieren.
Bis Bodrum gibt es mit Akyarlar und Aspat Koyu noch zwei erwähnenswerte Ankerbuchten. Die meist überfüllten Ankerplätze von Baglar Koyu, Bitez und Gümbet sind problemlos anzulaufen.

Turgutreis ist eine unserer Charterbasen!

Für die Charterbasis Turgutreis können wir Ihnen attraktive Charterangebote für Segelyachten und Katamarane anbieten!

Besuchen Sie uns auch auf: